Filme der Woche im Fernsehen (DVB-T)

Hans-Georg's picture
Sun, 2007-11-11 10:28 by Hans-Georg · Forum/category:

Mit dieser Ausgabe (2008-12-30) enden die Filmempfehlungen. Statt dessen gibt es jetzt das Heimkinoprogramm.

Ich werde sie vorerst nicht weiterführen, weil das Verhältnis von Effekt zu Aufwand sich ungünstig entwickelt hat. Die Hauptursache ist, dass ich mittlerweile die meisten im Fernsehen gezeigten Filme schon kenne und daher selbst nur noch sehr wenig davon habe, mich mit ihnen zu beschäftigen. Auch hat sich diese Publikation hier nicht weit herumgesprochen und wurde nur von wenigen Menschen gelesen.

Ein weiterer Grund ist, dass die Qualität der DVB-T-Sendungen weiter abgenommen hat und dadurch das DVB-T-Fernsehen insgesamt unattraktiver geworden ist. Zwar ist die Bild-Auflösung im Schnitt etwas besser geworden (mehr anamorph/Breitwand), aber der Ton wird mittlerweile nur noch als Zweikanal-Stereo gesendet, gegenüber der früheren Ausstrahlung im AC3-Format mit 6 Tonkanälen (5.1). Daher schaue ich zunehmend DVDs statt Fernsehaufnahmen, zumal in meiner Nachbarschaft ein Automat aufgestellt wurde, aus dem ich zu jeder Tages- und Nachtzeit eine DVD für 90 Cent leihen kann.

Ich werde aber die Situation weiter beobachten und überlegen, ob es weniger aufwendige Methoden gibt, die Filmempfehlungen fortzuführen.

Hans-Georg

Ich schreibe in der Liste (unten) nur sehr kurz meine Meinung zu jedem empfohlenen Film unter den Filmtitel. Wer mehr über einen Film wissen will, dem empfehle ich das sehr gute Programm TV-Browser mit dem Plug-in LocalImdb, die International Movie DataBase auf englisch und auf deutsch, meine vollständige Filmliste mit meinen Bewertungen und Kurzbeschreibungen im Format HTML und genauere Empfehlungen zum Umgang mit Filmen im Fernsehen auf http://michna.com/tv.htm.

Bitte gib Kommentare zu den Filmen ein (ganz unten: Add new comment, kostenlose Registrierung erforderlich). Ganz besonders nützlich sind weitere Informationen und Meinungen zu den Filmen, die du schon kennst und die anderen helfen können, sich zu entscheiden, ob es sich lohnt, einen bestimmten Film anzuschauen. Wenn die Sendung vorbei ist, dann lösche ich alte Kommentare, um Platz für neue zu schaffen.

Ich führe auch die Filme auf, die ich noch nicht kenne, daher auch nicht empfehlen kann, aber selber aufnehmen und prüfen will. Ich schreibe "(Nicht gesehen.)" dazu, so dass man sie erkennen kann. Meine Auswahlkriterien sind nicht ganz leicht zu erklären. Hier ungefähr im Telegrammstil:

Ich nehme zunächst das IMDB-Rating, das sich auf einer Skala von 1 bis 10 bewegt und verwerfe sofort alle Filme, die unter 5,4 liegen. Dann justiere ich diese Zahl etwa wie folgt.
-2 Vor 1980—sie sind in der Regel heute nicht mehr anschaubar. Sie sind zu langsam, und die Umgangsformen zwischen Männern und Frauen sind kaum noch interessant oder auch nur verständlich.
-1 Ab 1980, aber vor 1990
-0,5 Französisch—zu viel Geschwätz, zu wenig Handlung, zu langsam
-0,5 Deutsch—sie sind meist zu langsam und haben, was Inhalt und Sprechweise anbelangt, unnatürliche Dialoge.
-1 Aus Entwicklungsländern—sie sind immer zu langsam und haben oft eine zu simple Handlung. Dies gilt auch für Bollywood-Filme.
-1 Fernsehfilme
-1 Benachteiligte Minderheiten (Juden im 2. Weltkrieg, Schwarze in Amerika, etc.)
-1 Leiden an tödlicher Krankheit.
-1 Verbrechen
-1 Drogen
-1 Horror
-2 Woody Allen
+1 Wahre Begebenheit
+1 Sehr bekannte, sehr gute Schauspieler
+1 Von oder mit Kevin Costner oder Jodie Foster
+1 Oscar oder mehrere andere Auszeichnungen
+0,5 Oscar-Nominierung, aber kein Oscar
+1 Science-Fiction
+0,5 Fantasy
-0,5 Komödie (Da gibt es zuviel schlechte. Sie werden daher kritischer bewertet.)
-0,5 Thriller—davon gibt es einfach zu viele.
  Einen weiteren Abzug gibt es je nach der Anzahl der IMDB-Votes. Mehr als 10.000 sind gut, bei weniger als 1.000 wird der Film ignoriert.

Wenn das resultierende Rating unter 6,4 liegt, dann wird der Film verworfen und nicht weiter geprüft. Ansonsten entscheide ich nach meinem Eindruck von der Story.

Nachdem ich einen Film aufgenommen habe, sehe ich mir den Anfang an. Killer-Kriterien sind (nach einem eventuellen Vorspann):

  • In den ersten ca. 6 bis 10 Minuten passiert nichts Wesentliches.
  • Eine Szene, die keine interessante Handlung enthält, dauert länger als 20 bis 30 s, z.B. ein gehender Mensch, ein fahrendes Auto.
  • Ein Dialog ist auf unerträgliche Weise unnatürlich.
  • Die Handlung der ersten 10 bis 15 min ist uninteressant.
  • Der Film hat technische Mängel wie sehr schlechte Kameraführung, billigste Hintergründe oder schlechten Sound.

Übersteht der Film die Anfangsprüfung, dann springe ich in den Film hinein und prüfe an verschiedenen Stellen ein paar kurze Szenen daraufhin, ob sie interessant erscheinen, nicht zu langsam sind und keine anderen offensichtlichen Mängel haben.

Wenn ein Film diese Prüfung nicht übersteht, dann wird er gelöscht.

Die Sendungsdauer enthält bei Privatsendern normalerweise Werbeblöcke und ist dann länger als der eigentliche Film.

[Letzte Auswahl wegen Überalterung entfernt.]